Am morgigen Sonntag, dem 07.02.2016 findet in Santa Clara, Kalifornien, der 50. Superbowl statt, das Finale zwischen den Denver Broncos und den Carolina Panthers, den beiden besten Teams der American Football Liga NFL. Dieses Mega-Event ist aber nicht nur für Sportfans auf der ganzen Welt ein Ereignis, sondern auch für Marketingleute wie Sie und mich.

 

Superbowl-Spots: Besser als der Rest

Denn die großen Unternehmen und die beauftragten Agenturen stecken sehr viel Zeit und Mühe in die Spots, die speziell für den Super Bowl produziert werden. Dadurch heben sie sich in der Regel vom alltäglichen Werbespot-Einheitsbrei ab und werden mit Spannung vom Publikum erwartet. Selbst Amazon hat in diesem Jahr erstmals einen Spot geschaltet und dafür NLF-Legende Dan Marino, den ehemaligen Quarterback der Miami Dolphins, und Schauspieler Alec Baldwin verpflichtet. Schon Wochen vor dem Superbowl wurden sogenannte Pre-Superbowl-Spots gesendet. in denen die beiden zusammensitzen und eine Super Bowl Party planen. Mit diesen Spots soll Spannung aufgebaut werden, die dann – hoffentlich! – mit dem finalen Spot während der Superbowl-Übertragung gelöst wird.

 

Die teuersten Werbeplätze der Welt

Das Ganze kostet natürlich Geld. Sehr viel Geld. Und damit meine ich nicht die Produktionskosten der Spots und die Gagen der dafür engagierten Celebrities, sondern die Schaltkosten. Ein 30-Sekunden-Spot wird morgen ca. 5 Millionen US-Dollar kosten. Zum Vergleich: Beim allerersten Superbowl 1967 kosteten 30 Sekunden Werbung noch 37.500 Dollar. Dieses Investment scheint sich aber zu lohnen: Aufgrund der hohen Einschaltquoten – unter den Top 8 der höchsten Einschaltquoten aller Zeiten in den USA befinden sich 7 Superbowls – können Werber sich über ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit freuen. Und tatsächlich ist es so, dass die Werbepausen während des Spiels (und davon gibt es sehr, sehr viele…) nicht zwangsläufig als willkommene Gelegenheiten für den Toilettenbesuch oder den Gang zum Kühlschrank gesehen werden.

 

Und in Deutschland?

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind und sagen: „Dieser komische Sport interessiert mich null, aber die Spots würde ich gerne sehen“, dann habe ich eine gute Nachricht für Sie: Sie müssen sich nicht die Nacht um die Ohren schlagen (Kickoff – also Beginn – des Spiels ist um 0:30 Uhr in der Nacht zum Montag) und das Spiel anschauen, das in Deutschland von SAT1 übertragen wird. Denn dort würden Sie – leider, leider! – die amerikanischen Spots sowieso nicht sehen können. Alle Spots werden aber unmittelbar, nachdem sie gesendet wurden, auf dieser Seite veröffentlicht. Und die Spots der Vergangenheit finden Sie hier.

Ich werde mir das Spiel aber trotzdem live mit ein paar Freunden anschauen, und ich hoffe, dass die Broncos gewinnen. Und am Montag schaue ich mir die Spots an und freue mich auf tolle Ideen und kreatives Marketing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.