Am vergangenen Mittwoch habe ich die Veranstaltung „Digital Durchstarten“ in Köln besucht. Dabei handelt es sich um eine Initiative von Facebook und einigen Partnern wie zum Beispiel dem Magazin Impulse und regionalen IHKs. Inhaltlich geht es darum, Unternehmern und Freiberuflern zu zeigen, welche Möglichkeiten Facebook bietet, um im Internet erfolgreich zu sein. Also nichts weiter als eine Facebook-Werbeveranstaltung? Nicht ganz. Natürlich nutzte Facebook ganz offensiv die Möglichkeit, seine Plattform zu präsentieren. Aber aus den einzelnen Vorträgen, Best-Practice-Panels und Workshops gab es schon ein paar nützliche Erkenntnisse mitzunehmen, gerade für Einsteiger war da viel Hilfreiches dabei. Und der Rahmen stimmte auch, ca. 400 Besucher wurden im schönen Börsensaal der IHK mit Kuchen, Laugengebäck und Snacks sowie Kaffee, Tee und Softdrinks bestens versorgt – und das bei einer für die Teilnehmer kostenlosen Veranstaltung. Die wichtigsten Erkenntnisse und interessantesten Fakten habe ich für Sie zusammengetragen.

 

1. Print-Fragebogen mit Geschenk schlägt Online-Fragebogen

Viele der Teilnehmer wunderten sich wohl über die Bewertungsbögen, die auf jedem Stuhl lagen. Deshalb griff Moderator und Impulse-Chefredakteur Nikolaus Förster in seiner Eröffnungsansprache das Thema gleich auf: Online-Fragebögen nach der Veranstaltung hätten leider wenig Response gebracht. Deshalb habe man wieder auf die bewährte Kombination Print-Fragebogen plus Geschenk – in dem Fall ein Facebook-T-Shirt – zurückgegriffen. Das war natürlich Wasser auf die Mühlen eines alten Direktmarketing-Haudegens wie mich. Ich habe ja schon oft genug betont, dass Geschenke im Direktmarketing funktionieren.

 

2. Mobil wird immer wichtiger

Eigentlich nichts Neues, aber Arne Henne, SMB Program & Marketing Manager bei Facebook, untermauerte dies in seiner Keynote mit ein paar beeindruckenden Zahlen: Von den 81 Millionen Einwohnern Deutschlands nutzen 64 Millionen ein Smartphone. Auch aufgrund der starken Verbreitung von Smartphones ist es mittlerweile so weit, dass der durchschnittliche Bundesbürger mehr Zeit vor einem digitalen Gerät verbringt als vor dem Fernseher. Auch von den insgesamt 29 Millionen deutschen Facebook-Nutzern greift der Großteil – nämlich 25 Millionen – mobil auf Facebook zu.

 

3. Verschiebung von textbasierter Kommunikation zu visueller Kommunikation

Auch eigentlich nichts Neues: Bilder erregen mehr Aufmerksamkeit als reiner Text. Und Videos wiederum schlagen Bilder. Davon profitiert ein Netzwerk wie Instagram, das auch zur Facebook-Gruppe gehört und schon 9 Millionen registrierte Nutzer in Deutschland hat. Für die Kommunikation auf Facebook bedeutet das: Mit Bildern und Videos kann ich potenzielle Kunden besser und schneller erreichen. Interessant dabei ist, dass 80 % aller auf Facebook angesehenen Videos ohne Ton geschaut werden. Das liegt auch an der hohen Mobilnutzung, denn wenn man unterwegs ist, in der Bahn oder im Café, dann ist der Ton des Mobilgeräts in der Regel ausgeschaltet. Deshalb sollte man Videobotschaften für Facebook entweder so konzipieren, dass die Botschaft auch ohne Ton rüberkommt, oder aber mit Untertiteln arbeiten.

 

4. E-Mail wird unterschätzt

Svenja Teichmann von der Content-Marketing-Agentur crowdmedia in Hamburg bestärkte mich mit dieser These in meiner Meinung zum Thema E-Mail-Marketing. Die E-Mail mag in Zeiten von Social Media, Facebook, Instagram fast schon ein bisschen altmodisch wirken. Dennoch ist sie nach wie vor ein wichtiges und gut funktionierendes Instrument zur Kundenbindung und für das Marketing.

 

5. Testen – Messen – Auswerten – Optimieren

Auch dies machte Svenja Teichmann unmissverständlich klar: Eine Marketingstrategie ist niemals fertig, sondern diesem niemals endenden Zyklus unterworfen. Wer dauerhaft erfolgreich sein will, muss neue Ansätze testen. Die Ergebnisse werden gemessen, ausgewertet und auf Basis dieser Auswertung wird die Marketingstrategie optimiert. Und dann geht es wieder von vorne los.

 

Fazit: Gute Veranstaltung für alle, die ihr Online-Geschäft ausbauen wollen

Auch wenn es für den Marketing-Profi nicht viel Neues zu entdecken gab, so ist die Digital-Durchstarten-Kampagne gerade für Einsteiger eine tolle Veranstaltung – und kostet keinen Cent. Wer mehr erfahren will, klickt hier. In diesem Jahr wird es noch zwei Veranstaltungen dieser Art geben, eine in München am 13. Juli 2016 und eine in Stuttgart am 21. Juli 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.